Forschung

Unregelmässig produzierende, erneuerbare Energien werden eine zentrale Rolle in der zukünftigen Energieversorgung spielen. Dies bedingt eine Änderungen des Kraftwerkparks, intelligente Netze und leistungsfähige, wirtschaftliche Energiespeicher.

Die vom Bundesrat beschlossene Energiestrategie 2050 setzt insbesondere zwei Schwerpunkte: einen effizienteren Umgang mit Energie und einen höheren Anteil an erneuerbaren Energien aus Wasser-, Fotovoltaik- und Windanlagen. Insbesondere die dezentrale Energieproduktion stellt die Verteilnetze vor grosse Herausforderungen. Die Einspeisung von Wind- und Solarenergie ist durch starke Fluktuation gekennzeichnet. Situationen mit sehr starker Stromerzeugung wechseln sich mit Zeiten schwacher Erzeugung ab. Daher ist der Umbau der Verteilnetze hin zu intelligenten Netzen, den so genannten Smart Grids, unumgänglich.

Im Video (rechts) zeigen wir Ihnen, warum das Stromnetz in Zukunft intelligent wird und wie ein Smart Grid funktioniert. Zudem gilt es, neue Speichertechniken zu entwickeln, die Wind- und Fotovoltaikanlagen in die bestehende Infrastruktur integrieren.

Das Technology Center der BKW sucht die Zusammenarbeit mit führenden Schweizer Forschungsinstitutionen und engagiert sich gemeinsam mit ihnen für eine sichere Energieversorgung. Aktuelle Forschungsschwerpunkte sind Produktion, Energiespeicher, Energiefluss Stromnetz sowie Verbrauch.
Das BKW Technology Center wurde geschaffen, um erfolgreiche Lösungen für die Energiezukunft zu finden. Ziel ist es, Energiesysteme als Ganzes zu verstehen.

Smart Grid

Leicht erklärt